studio-grosch_ophelis-sum_preview

ophelis sum ist ein leichtes und flexibles Sitzmöbelsystem.
Aus drei Kernelementen – Basis, Paravent und Kissen – lässt sich spielerisch eine Vielzahl von Sitzmöbeln konfigurieren. In Kombination bilden die Möbel mikroarchitektonische Inseln im Raum. Das System ermöglicht einseitige, gegenüberliegende, sowie L-, T- und X-Anordnungen.
Die Formensprache von ophelis sum ist klar modular und additiv. Der Entwurf spielt mit der Dekonstruktion des Möbels in Einzelsegmente in Verbindung mit dem Konzept des Remix. Aus der Zusammenstellung der drei Kernelemente in Verbindung mit Gestellfarbe und Stoffauswahl ergibt sich ein enormer Kombinationsspielraum.

für ophelis, 2016
Teaser

Till-Grosch_DOCKS-27

Neue Schlüsselelemente für unser modulares Büromöbelsystem docks. Eck-, Diagonal- und Armlehnenmodule erweitern das Spektrum der Konfigurationsmöglichkeiten. Verschiedene Sessel und Hocker, als mobile Beistellmöbel, machen eine noch flexiblere Zonierung mit offenen und halb offenen Sitzgruppen möglich. Die neue Highbench, als Treffpunkt und Steharbeitsplatz, lässt sich endlos verketten und ist weiterhin vollständig elektrifizierbar. Mit der kompakten Variante von docks lassen sich nun auch Bereiche abseits der Inseln im Büro bespielen. Es ist die ideale Ergänzung für Flure, Arbeits- und Empfangsbereiche mit begrenzter Fläche.

Die Module sprechen die gleiche Formensprache wie das System docks. Mobile Sitzmöbel ergänzen die ruhenden Inseln. Die ‘festen’ Konfigurationen besitzen eine architektonische Qualität, wohingegen die neuen Sessel und Hocker sowohl flexibel zugeordnet, als auch autonom verwendet werden können.

für ophelis, 2014

Till-Grosch_OSRAM-Concept-01

Die extrem flache, leichte und selbsttragende Struktur dieser Leuchte ist mit 16 OLED-Panels bestückt und liefert funktionales Licht für Konferenzräume.

Material: Gehäuse Kunststoff, Sichtflächen Edelstahl (vergoldet)

mit Werner Aisslinger
für Osram

Konzept, Entwurf, Planung

Till-Grosch_DOCKS-01

Ein modulares Möbelsystem, das sich zu verschiedenen Inseln im Büro kombinieren lässt. Als Gemeinschaftsmöbel kann docks sowohl Treffpunkt und Schnittstelle als auch Rückzugsort zur Konzentration und Entspannung sein. Die Zusammenstellung der Module erlaubt akustische und visuelle Abschirmung genau wie offen gestaltete Besprechungszonen. Die Elemente sind maßlich mit dem Möbelprogramm von ophelis abgestimmt, so dass sich Regale und Schränke nahtlos anbinden und integrieren lassen. docks ist ein Verbindungs- und Übergangselement zwischen verschiedenen Zonen im Büro.

Maße: Tiefe 90 cm, Breite variiert zwischen 30 und 135 cm,
Material: Aluminium, Eiche furniert, HPL, Polsterung

mit Björn Meier
für ophelis, 2013

Till-Grosch_MICHELBERGERHOTEL-02

Ein unkonventionelles Hotelkonzept im vibrierenden Zentrum Berlins. Gemeinsam mit dem experimentierfreudigen Inhaber haben wir die Idee verfolgt, einen Ort zu schaffen, an dem sich die Gäste Zuhause fühlen. Das Ergebnis hat alle Erwartungen übertroffen. Seit der Eröffnung 2009 erfreut sich das Michelbergerhotel enormer Beliebtheit.

Gesamtfläche: 4000 m2
120 Zimmer / 350 Betten

als Projektleiter
für Studio Aisslinger

Konzept, Entwurf, Ausführungsplanung

Till-Grosch_HOODIE-06

Eine Monomaterial-Leuchte mit einem intensiven indirekten Licht. Die weich und fließend gestaltete Grundform der Leuchte hat einen skulpturalen Charakter. Ihr Sockel ist zugleich eine Schale für besondere Dinge, die im Lichtkegel hervorgehoben werden.

im Studio Aisslinger.
für B.Lux

Till-Grosch_MESH-06

Ein Paraventsystem. Die transluzente und modulare Struktur von Mesh unterteilt offene architektonische Räume ohne eine vollends blickdichte Trennung herzustellen. Die Textilmodule bilden eine leichte Wabenstruktur, die endlos erweitert werden kann. Es lassen sich Wände oder organischer Räume daraus bilden, die auf leichte und minimalistische Weise miteinander verwoben sind.
Die drei verschiedenen Waben-Module, werden in einem High-Tech-Verfahren gestrickt, dreidimensional durch die Hitze verformt und dann versteift.

Modulmaß: 50 x 50 cm
Material: 3D-verformtes Strickgewebe

mit Werner Aisslinger

Konzept, Entwurf, Planung

Till-Grosch_MARC-O-POLO-03

Messesauftritt für Marc O´Polo auf der Modemesse Pitti Uomo in Florenz. Zentrales Element der Produktpräsentation war die begehbare Inszenierung eines schwedischen Sommertages. Dabei haben wir mit Projektionen über Deckenspiegel und synchronisierter Ansteuerung von Sound- und Licht gearbeitet.

Standfläche: 400 m2

als Projektleiter
für Studio Aisslinger

Till-Grosch_MICRODOME-01

Ein mikroarchitektonischer Raum. Seine miteinander verketteten Wabenelemente beschreiben einen leichten, durchlässigen Raum, der alle positiven Eigenschaften einer architektonischen Einheit besitzt. Der Microdome besteht aus 5 verschiedenen Modulen, welche zu Kuppeln, Paravents und Tunnelstrukturen zusammengefügt werden können. Die ersten Microdomes wurden anläßlich der Ausstellung „EU+“ auf dem Designmai 2004 in Berlin gezeigt.

Maße: Höhe + Durchmesser 2,5m.
Material: Polystyrolschaumstoff
Fertigung: 3D Wasserstrahl geschnitten

für Studio Aisslinger.

Konzept, Design, Umsetzungsplanung

Till-Grosch_LIGHTWAVE-01

Eine modulares Leuchtenkonzept. Die Module der Lightwave lassen sich in verschiedenen Konfigurationen zu pixelartigen Lichtteppichen kombinieren. Die Leuchte ist so konzipiert, dass sie in jede Richtung endlos erweiterbar ist.

Modulmaß: 50 x 50cm
Material: 3D-verformtes Acrylglas

mit Werner Aisslinger

Konzept, Entwurf, Planung